fbpx
So baust du dir professionell und nebenberuflich ein Online-Business auf!

So baust du dir professionell und nebenberuflich ein Online-Business auf!

Nebenberuflich ein Online-Business aufbauen - Tipps

In Warum du als Frau ein Online-Business gründen solltest, habe ich die Gründe aufgezählt, die für ein Business jenseits des 9-to-5-Jobs sprechen.

Du weißt noch nicht genau, worüber du bloggen solltest oder womit genau du dich im Netz selbstständig machen möchtest? Dann lies erst mal den Artikel, wie du in4 Schritten zu deinem perfekten Blogthema oder zur Idee für dein Online-Business findest.

Hier erfährst du, welche Schritte genau notwendig sind, um deine Geschäftsidee in die Praxis umzusetzen.

1) Bewertung deiner Geschäftsidee & Monetarisierung

Nimm dir Zeit, setz dich hin und bewerte Geschäftsidee realistisch.

Stell dir dafür folgende Fragen:

  • Ist deine Idee wirklich lukrativ?
  • Löst du mit deinem Geschäftsmodell ein dringendes Problem? Kannst du Menschen mit deinem Angebot von A nach B bringen?
  • Ist genug Nachfrage vorhanden und kannst du dich so spezialisieren, dass du dich vom Mitbewerb abhebst?

Lass deine Idee von deiner Familie und deinen Freundinnen und von ehrlichen Bekannten bewerten. Recherchiere in Foren, interviewe deine zukünftige Zielgruppe oder wende dich aktiv an zukünftige Kooperationspartner/innen.

Wenn du z. B. einen Blog startest, kannst du schon vorab Unternehmen anschreiben, deinen Blog vorstellen und fragen, ob Interesse an einer Zusammenarbeit besteht.

Je früher du damit anfängst, umso besser!

Money, Money, Money

So lange du nicht weißt, wie und ob du mit deinem Geschäftsmodell Geld verdienen kannst, fange erst gar nicht mit der Umsetzung an!

Werde bei der Überlegung, wie du Geld verdienen kannst, richtig konkret!

Wenn du bloggen möchtest, suche mindestens 10 Kooperationspartner/innen heraus, die du später oder sogar gleich anschreiben kannst – noch bevor du mit dem Blog online gehst!

Wenn du eigene (digitale) Produkte verkaufen oder fremde Produkte empfehlen (Affiliate-Marketing) möchtest, mach dich schlau, auf welchen Plattformen du fremde Produkte findest, wieviel du damit konkret verdienen kannst und was genau du dafür tun musst!

Viele Menschen, vor allem Frauen, arbeiten jahrelang an ihrem Herzensthema und hoffen, dass das Geld irgendwann von alleine kommt.

Das tut es meistens nicht. Und wenn es anfängt, langsam einzutrudeln, hast du bereits so viel Energie investiert, dass dir die Puste ausgeht und letztlich die Kraft zum Durchhalten fehlt.

Du solltest von Anfang an Geld verdienen, auch wenn es kein Vermögen ist! Das motiviert dich und hilft dir dranzubleiben!

2) Schreibe ein Konzept oder einen Businessplan

Ja, es ist verführerisch und spannend, am Namen zu feilen, Farben auszusuchen, am Logo zu designen.

ABER: Fang NICHT damit an sondern schreibe erst dein Konzept oder eine minimalistische Variante eines Businessplans.

In diesem Konzept oder Businessplan sollte enthalten sein:

  • Skizzierung/Umriss deiner Geschäftsidee: Was machst du genau?
  • Beschreibung deiner Produkte oder Dienstleistungen inklusive USP und Kundennutzen: Was bietest du an? Was macht dich einzigartig? Was ist der Mehrwert für deine Kundinnen und Kunden?
  • Analyse deiner Zielgruppe, des Marktes und des Mitbewerbes: Wer sind deine zukünftigen Kundinnen und Kunden? Wie groß ist der Markt? Wie hoch ist die Nachfrage? Wer sind deine Mitbewerber/innen und wie kannst du dich von ihnen abgrenzen?
  • Kooperationspartner/innen und Lieferanten: Mit wem kannst und wirst du zusammenarbeiten?
  • Organisatorische Fragen: Musst du Mitarbeiter/innen einstellen? Wie organisierst du deine Buchhaltung? Sind Versicherungen abzuschließen?
  • Marketing und Kundenakquise: Wie genau kommst du zu Aufträgen?
  • Finanzierung: Wie wirst du dein Business finanzieren?
  • Projekt- und Zeitplanung: Wann willst du dein Business gründen? Was sind die nächsten Meilensteine in der Gründungsphase und danach?
  • Zusammenfassung: Fasse alle diese Punkte auf ein bis zwei Seiten zusammen.

Du siehst, in ein geplantes Business sollte schon vorab richtig viel Hirn reinfließen!

Ein ausgeklügeltes Konzept dient dir als roter Faden und hilft dir, in wackeligen Zeiten durchzuhalten!

3) Analysiere deine Ressourcen

Bei deiner Ressourcenplanung solltest du dir über deine vorhandene Zeit und über dein Wissen klar werden, die du aufwenden wirst können beziehungsweise dir noch aneignen musst.

Wie viel Zeit hast/brauchst du?

Ein Online-Business erledigt sich nicht nebenbei. Du solltest dir mindestens einen halben, besser noch einen ganzen Tag pro Woche freischaufeln können, um an deinem Business zu arbeiten. Das heißt, ohne Kinderbetreuung, Arbeit oder Haushalt!

Wenn du keine Freundin des Homeoffice bist, schaue dich schon jetzt nach Arbeitsplätzen um.

Möglichkeiten sind Coworking Spaces, Kaffeehäuser oder Bibliotheken – wenn du nicht gerade telefonieren musst.

Wie viel Wissen hast/brauchst du?

Schreibe dir auf, welches Wissen du für dein Online-Business brauchst. Analysiere was davon  du bereits hast und was du dir noch aneignen musst.

Musst du dich vielleicht mit Websitebearbeitung oder Social Media auseinandersetzen? Dann suche dir Kurse in deiner Stadt oder google nach Büchern, Onlinekursen oder Coachings und kaufe oder buche diese auch schon gleich!

Wie viel Geld hast/brauchst du?

Ein paar Hundert bis ca. eintausend Euro solltest du für dein Business im ersten Jahr schon einplanen, wenn du Seminare und Kurse besuchen musst, dementsprechend mehr.

Natürlich sollte das ausgegebene Geld durch die Selbstständigkeit bald wieder reinkommen, trotzdem wirst du damit in Vorleistung gehen müssen.

Mit welchen Kosten du rechnen musst, wenn du dich als Bloggerin selbstständig machen möchtest, findest du im Artikel rund um den Blogstart. Wie viel dich ein Online-Business kostet, solltest du am besten in einer Gründerberatung in Erfahrung bringen. In Österreich gibt es kostenlose Gründungsberatungen bei der Wirtschaftskammer – hier geht es zum Gründerservice.

4) Gewerbeanmeldung & Formalitäten

Du hast dir ausreichend Gedanken gemacht, wie du mit deiner Geschäftsidee Geld verdienen kannst? Du hast einen (zumindest minimalistischen) Businessplan? Und du weißt, dass du in den nächsten Monaten mindestens ein paar Stunden pro Woche für die Selbstständigkeit wirst aufwenden können?

Herzlichen Glückwunsch – dann nichts wie ab zur Gewerbeanmeldung! Dein Gewerbe kannst du in Österreich bei der Wirtschaftskammer schnell und unkompliziert anmelden. Mehr über Formalitäten, Steuern und Kosten findest du hier: In Österreich als Blogger selbstständig machen. Diese Infos gelten auch für dich, wenn du ein Online-Business gründen möchtest!

Wenn du in Österreich gründest und Mitglied der Wirtschaftskammer bist, hast du außerdem die Möglichkeit, viele nützliche Kurse rund um Marketing, Buchhaltung, Versicherungen und Co zu besuchen! Nutze diese Möglichkeit unbedingt aus!

Starte endlich dein eigenes Business!

Wie sieht es mit dir aus? Bist du gerade dabei, dir ein Online-Business oder einen Blog aufzubauen?

Ich unterstütze dich gerne mit einem Coaching für Blogger/innen!

Hier geht es zu den Paketen für dein individuelles Blogcoaching.

Du hast nur wenig Budget und willst lieber selber lernen?

Du hast nur wenig Budget und willst lieber selber lernen und brauchst keine persönliche Begleitung? Melde dich gleich unverbindlich für meine Blogakademie an: Blogakademie – Hier kostenlos anmelden

Hinweis zu Werbung: Auf meinem Blog befinden sich Werbelinks, u. a. auch zu meinen eigenen Kursen und Produkten. Alle Werbelinks sind mit einem * gekennzeichnet.

Beitragsbild: Pexels/mentatdgt

Was denkst du darüber?

Ines Fritz