fbpx
Online-Marketing selber machen? 3 Tipps für absolute Neulinge!

Online-Marketing selber machen? 3 Tipps für absolute Neulinge!

Online-Marketing selber machen

„Kann ich Online-Marketing selber machen?“, wirst du dich irgendwann fragen, wenn es darum geht, dein Unternehmen im Netz sichtbar zu machen.

Wahrscheinlich hast du dich bereits um dein Offline-Marketing gekümmert und bist stolze Besitzerin von Logo, Visitenkarten Briefpapier und Foldern. (Was mich daran erinnert, dass ich endlich einmal Visitenkarten drucken lassen sollte!)

Das ist super! Wenn du allerdings mehr Leute auf dein Unternehmen aufmerksam machen willst, solltest du dich auch auf deinen Auftritt im Netz konzentrieren.

Brauche ich Online-Marketing für mein Unternehmen?

Es kommt auf dein Business an, wieviel an Marketingaktivität im Netz sinnvoll und notwendig ist. Doch selbst, wenn du komplett offline arbeitest und zum Beispiel einen kleinen Laden in der Stadt hast, lohnt sich ein gelungener Webauftritt. Alleine, um deine Kundinnen und Kunden über deine Angebote am Laufenden zu halten.

Dein Online-Auftritt kann minimalistisch sein, nicht jede/r braucht sofort eine eigene Website. Manchmal reicht es schon aus, auf einem Social-Media-Kanal (z. B. Facebook oder Instagram) präsent zu sein und dort regelmäßig Beiträge zu bringen!

Ein professioneller und umfassender Online-Auftritt ist allerdings unbedingt notwendig wenn du Wissen oder Produkte übers Internet verkaufst. Vor allem, wenn du dich im hochpreisigen Sektor befindest.

Was ist Online-Marketing?

Unter Online-Marketing versteht man alle Maßnahmen, die du im Internet triffst, um deine Produkte oder Dienstleistungen zu vermarkten oder dein Unternehmen bekannt zu machen. Sehr oft wird der Begriff Online-Marketing synonym mit Werbeanzeigen oder Bannerwerbung verwendet, was viel zu eng gefasst ist! Es geht im Marketing (das gilt online und offline) nämlich nicht um den reinen Verkauf sondern auch um das ganze „Drumherum“.

Wenn du für deine Firma bloggst, ist auch das Online-Marketing! Die ultimativen Tipps wie du einen erfolgreichen Blog startest, kannst du in einem der letzten Artikel nachlesen!

Online-Marketing selber machen: Was solltest du können?

Wenn du Online-Marketing selber machen willst, solltest du Allrounder sein und etwas Ahnung haben oder bereit sein, dich in diese Bereiche einzuarbeiten: Websitebetreuung, Content-Marketing, Content-Produktion (Texten, Fotos und Videos machen), Social-Media-Marketing und Kommunikation generell.

Außerdem solltest du empathisch sein, also ein Gespür für Bedürfnisse und Probleme für deine potenziellen Kundinnen und Kunden haben sowie Ehrgeiz und Interesse an Markt- und Trendbeobachtung.

Ein sehr wichtiger Faktor neben all deinen Fähigkeiten ist die Zeit! Ein paar Stunden davon solltest du für Online-Marketing pro Woche jedenfalls erübrigen können! In der Anfangszeit ist es etwas mehr – so an die 10 – 20 Stunden pro Woche.

Wenn du keine Zeit oder Lust hast, dich damit zu beschäftigen, kannst du Content-Marketing natürlich genauso gut nutzen und jemanden engagieren, den du dafür bezahlst. Ein Mittelweg ist, einen Großteil des Online-Marketings selbst zu machen, dich aber anfangs oder in bestimmten Phasen coachen zu lassen. Eine auf dich und dein Unternehmen abgestimmte Betreuung – kannst du bei zum Beispiel bei mir buchen. Melde ich einfach über das Kontaktformular und wir vereinbaren ein kostenloses Erstgespräch!

Online-Marketing SOFORT umsetzen!

Was kannst du also tun? – Diesen Business-Blog lesen. Denn hier bekommst du wöchentlich – jeden Dienstag –  kompaktes Wissen rund um Online-Marketing und Bloggen geliefert. Vor allem wenn du Bloggerin bist oder ein Online-Business gegründet hast, wirst du sehr viel mitnehmen und umsetzen können!

Zum Beispiel meine 3 Top-Tipps, wie du Online-Marketing in unter 2 Stunden sofort umsetzen kannst und die deine Sichtbarkeit sofort erhöhen. 2 davon sind absolut kostenlos für dich!

Google MyBusiness Account – (Dauer ca. 1/2 Stunde, kostenlos)

Kennst du Google My Business? Einfach formuliert, ist dies das größte Branchenbuch der Welt. Wenn ich ein Unternehmen auf Google suche, ist es für mich der allererste Kontakt und ich kann mir sofort ein Bild machen. Außerdem wirst du bei Google Maps angezeigt! Um in dieses digitale Branchenbuch eingetragen zu werden, brauchst du nichts weiter zu tun, als dem Link oben zu folgen und dir einen Account anzulegen. Dann trägst du alle wichtigen Infos zu deinem Unternehmen, wie Kontaktdaten, Öffnungszeiten ein und kannst sogar Bilder veröffentlichen! Tada! Fertig ist dein Google-My-Business-Account!

Seite/Profil auf Social Media-Kanal (Dauer ca. 1 Stunde, kostenlos)

Erstelle ein Unternehmensprofil oder eine Unternehmensseite in den sozialen Medien! Entscheide dich für das Netzwerk, in dem du ohnehin schon unterwegs bist und in dem du dich gerne aufhältst.

Wenn du Neuling bist, konzentriere dich für den Anfang auf einen einzigen Kanal  und nutze am besten Facebook oder Instagram.

Welcher Kanal eignet sich besser für dich und deine Zielgruppe?

Facebook eignet sich gut, wenn deine Zielgruppe nicht mehr ganz so jung ist, wenn du gerne am PC arbeitest, gerne schreibst und dich austauschst. Um eine Facebook-Seite zu erstellen, brauchst du zuerst ein persönliches Profil. Bitte beachte, dass du auf einem privaten Profil keine Werbung für dein Unternehmen machen darfst. Hier kommst du zur kompletten Anleitung, wie du eine Facebook-Seite erstellst!

Instagram ist der richtige Kanal für dich, wenn du eine eher jüngere Zielgruppe hast und gerne viele Bilder teilst! Hier findest du die Anleitung, wie du ein Business-Profil für Instagram anlegst!

Eigene Domain und E-Mail-Adresse kaufen (Dauer ca. 1/2 Stunde, wenige Euro pro Monat)

Ganz ehrlich: Nichts wirkt stümperhafter, als wenn du für dein Online-Business deine E-Mail-Adresse mit deinem Spitznamen von vor 20 Jahren nutzt. Ich würde zumindest von Mäusebärli79 und Sexygirl23 nichts kaufen! Auch wenn du deinen richtigen Namen in einer GMail-Adresse nutzt (Max.Mustermann@gmail.com), wirkt dies immer nur semi-professionell. Eine eigene Domain und die dazugehörigen E-Mail-Adressen kosten dich nur ein paar Euro im Monat, lassen dich aber von Anfang an professionell und kompetent wirken! Zumindest solltest du eine E-Mail-Adresse schnellstmöglich einrichten und ab sofort für den Kontakt mit deinen Kundinnen und Kunden und für deine Drucksorten nutzen!

Domain und E-Mail-Adressen kannst du zum Beispiel bei dem Anbieter kaufen, dem auch ich vertraue. Wenn du über diesen Link bestellst, bekommst du auch noch einen Rabatt: Jetzt prüfen, ob deine Wunschdomain noch frei ist!*

Berichte mir gleich in den Kommentaren, welche Schritte du schon umgesetzt hast!

*Hinweis zu Werbung: Dieser Artikel enthält Werbelinks. Wenn ihr über diese kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Ich empfehle nur Produkte und Dienstleistungen, die ich selbst gekauft/getestet und/oder für nützlich oder gut befunden habe. Natürlich freue mich auch, wenn du lokale, kleinere Unternehmen unterstützt und z. B. in deiner örtlichen Buchhandlung einkaufst.

Beitragsbild: Pixabay/StockSnap

Was denkst du darüber?

Ines Fritz