fbpx
Ein Blog-Business aufbauen – die 4 notwendigen Schritte

Ein Blog-Business aufbauen – die 4 notwendigen Schritte

Blog-Business-aufbauen - die wichtigsten Schritte

Du möchtest dir ein Blog-Business aufbauen und dein Hobby zu Geld machen?

Diese Schritte solltest du beherzigen, damit du von Anfang an professionell und profitabel unterwegs bist!

1. Die richtige Nische finden

Es ist kein Problem, dass es schon tausende und abertausende Blogs da draußen gibt.

Das wird nur zu deinem Problem, wenn du keine richtige Nische findest. Nicht einzigartig genug bist. Kein wirkliches Problem löst.

Deshalb überlege dir schon vorher gründlich, worüber du bloggen möchtest. Sei schlau und wirf mal die Google-Suche an, ob dein Thema nicht schon ausreichend behandelt wird.

Schau dich in Foren und Facebook-Gruppen um.

Eine bombensichere Methode für die richtige Nische: Du löst ein Problem, für das es noch keine zufriedenstellende Lösung gibt.

2. Von Anfang an professionell bloggen

Damit du dir ein richtiges Blog-Business aufbauen kannst, ist es wichtig, von Anfang an professionell zu sein.

Das heißt nicht, dass du dir Corporate Design und Logo vom Profi entwerfen lassen muss. Aber achte auf ein schönes Design und ein stimmiges Erscheinungsbild.

WordPress hat viele tolle Themes. Überlege dir, ob du nicht 1, 2 Euro für ein kostenpflichtiges ausgibst, dass mehr kann und besser aussieht als die vielen kostenlosen.

Was fast noch wichtiger ist: Professionell bist du nur dann, wenn du regelmäßig bloggst. Lass deine Leser/innen wissen, wann sie mit deinen Blogartikeln rechnen können.

Gehe strategisch vor. Der Artikel zur Content-Strategie wird dir helfen.

3. Reichweite und Bekanntheit deines Blogs steigern

Wenn du dir ein Blogbusiness aufbauen möchtest, muss dein Blog natürlich bekannter werden!

Das heißt nicht unbedingt, dass du hunderttausend Leserinnen und Leser brauchst.

Aber die richtigen musst du schon erreichen!

Schöpfe das Potenzial aller Möglichkeiten aus, die deinen Blog bekannter machen: Suchmaschinenoptimierung, Pinterest, Gastartikel und Medienberichterstattung.

Hier habe ich zusammengefasst, wie du mehr Reichweite für deinen Blog gewinnst.

4. Geld machen mit deinem Blog

Es wäre kein Blogbusiness, wenn du damit nicht auch Geld verdienen würdest!

Du kannst von Anfang an schon mit Unternehmen in Form von Kooperationen zusammenarbeiten.

Sei aktiv und schreibe Unternehmen von dir aus an! Das geht sogar, wenn du noch nicht einmal bloggst. So schätzt du ab, ob seitens der Unternehmen Bedarf an deinem Thema und deiner Zielgruppe besteht.

Mit Werbebannern auf deiner Website lässt sich auch Geld verdienen, ebenso mit Affiliate-Links – dafür brauchst du jedoch schon richtig viele Leser/innen!

Die Königsdisziplin ist es, eigene (digitale) Produkte zu erstellen – das reicht vom Coaching bis hin zum Onlinekurs.

Überlege dir also, welches Produkt zu deinen Leser/innen passen könnte und entwirf erst einmal einen kleinen Onlinekurs oder ein nicht zu umfangreiches E-Book!

Wie findest du überhaupt ein Thema, mit dem du Geld verdienen kannst?

Du weißt nicht, ob deine Nische profitabel ist?

Du brauchst Unterstützung beim Schreiben von Blogartikeln, die das Zeug dazu haben, viral zu gehen?

Du traust dir die Arbeit mit Medien und Pinterest noch nicht ganz zu?

Ich nehme dich im 1:1 Coaching “Blogerfolg” gerne an die Hand und helfe dir dabei, deinen Blog so aufzubauen, dass du von Anfang an professionell bloggst und damit auch Geld verdienst.

Du hast nur wenig Budget und willst lieber selber lernen und brauchst keine persönliche Begleitung? Dafür habe ich die Blogakademie gegründet – den Kurs, wie du mit einem profitablen Blog durchstartest, findest du auf Udemy.

Achtung: Die ersten 100 Teilnehmer bekommen den Kurs mit dem Rabattcode “BLOGBUSINESS19” um nur Euro 49,99 statt 199,99! Sei schnell und nutze die Chance! – Hier geht es zum Kurs!

Was denkst du darüber?

Ines Fritz